Kramerhonig Bioland-Imkerei

Kramerhonig Bioland-Imkerei: Von Bio-Honig bis Bienenwachstücher

Kramerhonig ist eine kleine, familiengeführte Imkerei, gelegen im  hessischen Hochtaunuskreis. Echter Honiggenuss und das Wohl der Bienen sind hier Herzenssache.

„Oft werden wir von unseren Kundinnen und Kunden gefragt: Was macht Bio-Honig eigentlich aus? Denn Bienen wissen ja nicht, wo Bio-Felder sind,“ erzählen Andreas und Astrid Kramer. „Wir Imker können zwar die Landschaft nicht unbedingt verändern – aber die Art und Weise, wie wir mit unseren Bienen umgehen. Dennoch stellen wir die Bienenwohnungen – in der Imkersprache Beute genannt – bevorzugt dorthin, wo viele naturbelassene Blüten zu finden sind, also etwa in Naturschutzgebiete oder neben Öko-Feldflächen.“

Die Imkerei gibt den Bienen möglichst viel Gelegenheit, eigenes Wachs zu produzieren und damit Waben zu bauen. Das reduziert zwar die Honigernte, beim Naturwabenbau wird dafür reines Bienenwachs erzeugt, eine wichtige Voraussetzung für möglichst reinen und unbelasteten Honig.


Der Hof

kramerhonig Bioland-Imkerei
Andreas und Astrid Kramer
Oberste Eiche 1
61279 Grävenwiesbach
Hessen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 0151-25 14 92 40

E-Mail: info@kramerhonig.de
Website: www.kramerhonig.de

Zahlen – Daten – Fakten

Bienenfutter

5.000 Quadratmeter Blühflächen

Produkte

6 verschiedene Sorten Honig

Arbeitskräfte

2,1 Millionen Arbeiterinnen


Honig und mehr

Die Aromen des Honigs unterscheiden sich je nach Standort und Wetter – und natürlich nach Blütenvielfalt. Diese Vielfalt unterstützt die Bio-Imkerei mit rund 5.000 Quadratmetern eigens angelegten Blühflächen im Taunus.

Aromatisch-milder Frühjahrsblütenhonig, kräftiggeschmackvoller Sommerblütenhonig, zitronigfrischer Lindenhonig, bitter-herber Edelkastanienhonig, dunkel-würziger Waldhonig, lieblich-milder Akazienhonig – all diese Köstlichkeiten gibt es im Online-Shop, im Hofladen und regelmäßig auf dem Frankfurter Wochenmarkt am Riedberg.

Neben den klassischen lmkereiprodukten gibt es Veredeltes, wie etwa Brotaufstriche aus Honig und Gewürzen, Honigwein, Bienenwachstücher und Snackbags, Bienenwachskerzen, Propolis sowie verschiedene Bio-Kosmetika.

„Wir gewährleisten Nachhaltigkeit, einen fairen Umgang mit Mensch und Tier und den Erhalt natürlicher Ressourcen.“

Regionale Kooperationen

„Echten Genuss, Nachhaltigkeit, einen fairen Umgang mit Mensch und Tier, den Erhalt von natürlichen Ressourcen – all das gewährleisten wir durch unsere ökologische Form der Imkerei“, erklären Andreas und Astrid Kramer. „Um unser Wissen weiterzugeben, haben wir Kooperationsprojekte mit Schulen und Betrieben aus der Region geschaffen. Um allen Interessierten einen Einblick in die ökologische Imkerei zu geben und unsere Blühflächen zu zeigen und zu erklären, veranstalten wir regelmäßig Feldführungen.“


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft
  • Betriebsschwerpunkt: Imkerei
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollnr.: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 25.08.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Graupen-Tomaten-Risotto.

Graupen-Tomaten-Risotto

Nach oben