Handel

Neue Beiträge

Kuh und Kalb auf der Weide.

30.06.2020Handel

Produkte aus kuhgebundener Kälberaufzucht

Milch und Fleisch von Höfen mit kuhgebundener Kälberaufzucht sind noch Nischenprodukte. Mit einer gut geplanten regionalen Vermarktungsstrategie kann sich der Mehraufwand für die landwirtschaftlichen Betriebe und ihre Handelspartner lohnen. Stephan Scholz, Naturland Fachberater, und Simone Frey, Gründerin der "Bruderkalb-Initiative", berichten von ihren Erfahrungen.

mehr lesen
Verschiedene Gewürze nebeneinander.

24.06.2020Handel

Bio-Gewürze

Gewürze sind schon längst im Bio-Regal angekommen. Die Palette reicht von den Klassikern wie Pfeffer und Majoran bis hin zu exotischen Tonkabohnen. Die Sortimentsvielfalt wächst in allen Verkaufsstätten, vom Discounter bis hin zum Bio-Fachhandel. Sowohl online als auch auf einigen Wochenmärkten findet sich ein größer werdendes Bio-Gewürzangebot.

mehr lesen
Regalwand in unverpackt-Laden.

17.06.2020Handel

Unverpackt-Läden inspirieren die Bio-Branche

Die Herausforderungen und Chancen des verpackungsfreien Geschäftskonzeptes untersuchte ein Forschungsteam der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft. Ziel des Projektes war es, Unverpackt-Läden bei Verbesserungen zu unterstützen. Oekolandbau.de hat das Forschungsteam befragt, was Unverpackt-Läden noch besser machen können und die Bio-Branche von ihnen lernen kann.

mehr lesen

Nachrichten

Neues Bio-Recht: BÖLW begrüßt starke Signale für Verschiebung
11.05.2020

Neues Bio-Recht: BÖLW begrüßt starke Signale für Verschiebung

"Die deutsche Bio-Branche begrüßt es sehr, dass sich die EU-Staaten – vor allem auch Deutschland – und der Agrarausschuss des Europaparlaments mitsamt den zuständigen Berichterstattern für eine Verschiebung des Bio-Rechts stark machen", kommentiert Peter Röhrig, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), die Nachrichten aus Brüssel.

mehr lesen
Bio muss regionaler werden und moderne Medien nutzen
30.04.2020

Bio muss regionaler werden und moderne Medien nutzen

Eine Studie hat ergeben: Junge Menschen sind unsicher, ob Bio drin ist, wo Bio draufsteht. Expertinnen empfehlen eine branchenweite Kampagne zum Ökolandbau, in der die Vorzüge wie Klimaschutz und Biodiversitätserhalt stärker als bisher kommuniziert werden. Um die jungen Konsumentinnen und Konsumenten zu gewinnen, sei der Aufbau regionaler Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen ebenso wichtig wie die Ansprache über soziale Medien – mit Videos und Podcasts aus der Praxis.

mehr lesen
BÖLW zum neuen Bio-Recht: "Verschiebung sinnvoll & notwendig"

BÖLW – Branchenreport

Grafik: Weltkugel

Zahlen und Fakten zur Biobranche in Deutschland

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben