Landesschulen NRW in Wuppertal

Landesschulen NRW in Wuppertal

In der Mensa der Landesfinanzschule NRW in Wuppertal wollen sowohl die angehenden Finanzbeamtinnen und -beamte als auch die Anwärterinnen und Anwärter der Justizvollzugsschule angemessen und gut verpflegt werden. Für Küchenleiter Rafael Platzbecker gehört zu einer hohen Qualität auch ein hoher Bio-Anteil.

Zwei Schulen unter einem Dach

2014 wurden die Landesfinanz- und die Justizvollzugsschule NRW zusammengelegt. Mit dem Neubau kamen so sehr unterschiedliche Gästegruppen mit unterschiedlichen Verpflegungsansprüchen zusammen. Die einen eher leicht und vegetarisch, die anderen eher bodenständig und mit Fleisch. Drei Mal im Jahr kommen die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte für je drei Monate zusammen. Das heißt für die Mensa: Vollverpflegung für über 700 Menschen vom Frühstück bis zum Abendessen. Seit 2018 kommen bis zu 180 zusätzliche Gäste in der Außenstelle der Landesfinanzschule in Bonn-Bad Godesberg hinzu.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 700 Mahlzeiten pro Tag
  • 65 Prozent des Wareneinsatzes sind Bio-Zutaten
  • Bio-Erfolgsfaktor: Überzeugung aller Beteiligten von Schulleitung bis Küche

Von 0 auf 65 mit kollegialer Unterstützung

Als Rafael Platzbecker die Küchenleitung der Mensa übernahm, startete er mit der Hospitation in einer Betriebskantine mit einem Bio-Anteil von 85 Prozent. Schnell war ihm klar: Auch in den Landesschulen sollte viel Bio auf dem Speisenplan stehen. Die für die Bio-Kommunikation notwendige Zertifizierung erfolgte innerhalb weniger Wochen und schon nach wenigen Jahren erreichte die Mensa einen Bio-Anteil von 65 Prozent, bei gleicher Verpflegungspauschale. Zu Beginn wurden vor allem solche Produkte in Bio-Qualität eingesetzt, die ganzjährig gut verfügbar und preislich keine nennenswerten Unterschiede aufweisen, zum Beispiel Nudeln und verarbeitete Tomatenprodukte.

Flexibilität in Einkauf und Umsetzung

Das Bio-Angebot für Großküchen entwickelt sich ständig weiter. Die Küche der Landesschulen NRW nutzt eine Kombination aus Bio-Großhändlern und regionalen Bio-Produzenten. Dabei ist manchmal Flexibilität gefragt: Gibt es bei einer Zutat spontan einen Lieferengpass, muss der Speisenplan entsprechend angepasst werden. Der Umgang mit Bio-Produkten soll dabei auch den Auszubildenden von Anfang an nahegebracht werden, um sie optimal auf den wachsenden Nachhaltigkeitsanspruch in der Branche vorzubereiten. Doch nicht nur die eigenen Azubis können dazulernen: Auch in Platzbeckers Küche ist eine Hospitation möglich.


Kontaktdaten

Rafael Platzbecker (Küchenleiter)
Telefon: 0202 / 6982752434
E-Mail: rafael.platzbecker@fv.nrw.de


Letzte Aktualisierung 01.06.2021

Themenservice

Auf dem Laufenden bleiben! Abonnieren Sie unseren Themenservice unter
themenservice@bio-bitte.info.

Nach oben
Nach oben