Termindetails BÖLW

Zwischenfrüchte erfolgreich umbrechen und einarbeiten im ökologischen Feldfutterbau

Wissenstransfer-Veranstaltung

Das LAZBW Aulendorf untersucht gemeinsam mit dem Betrieb Weiß, wie nach Landsberger Gemenge erfolgreich Öko-Mais zu Futterzwecken angebaut werden kann. Dabei geht u.a. es darum, herauszufinden, welche Bodenbearbeitungstechnik am effektivsten die Narbe der Öko-Zwischenfrucht zerstört und dabei den Durchwuchs von Welschem Weidelgras unterdrückt und gleichzeitig Wasser spart. Außerdem werden auch die Auswirkungen auf die Bodenqualität in den Fokus genommen, ebenso Fragen der jeweiligen Ertragspotenziale der Öko-Kulturen (auch des Landberger Gemenges).

Das Seminar führt anhand des Versuchsfeldes vor, welche Umbruchtechnik sich besonders für den Nachbau von Öko-Futtermais eignet. Die Teilnehmenden können sich vor Ort ein Bild machen, wie stark die Einwirkung auf die Zwischenfrucht und den Boden ist. Im Rahmen eines Vortrags erkennen die Teilnehmer die Ertragspotentiale der Vorfrucht Landsberger Gemenge unter ökologischen Anbaubedingungen.

Termin

13.09.2022 von 11:00 bis 15:30 Uhr

Veranstalter

Bioland

Veranstaltungsort

Versuchsfläche nahe Ried 64
88371 Ebersbach-Musbach

Kontakt

Christiane Klei
Telefon: 0711-550939-48
E-Mail: christiane.klei@bioland.de

Zielgruppe

Landwirtinnen und Landwirte

Diese Veranstaltung ist eine Maßnahme des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Teilnahme ist kostenlos. Bei Präsenzveranstaltungen können jedoch Kosten für Verpflegungsaufwände entstehen, die auf alle Teilnehmenden umgelegt werden.

Das BZL twittert

BÖLW – Branchenreport 2021

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben
Nach oben