Termindetails

Zwischenfruchmangement im Ökolandbau

Wissenstransfer-Veranstaltung für Landwirtinnen und Landwirte.

Beschreibung

Im Rahmen der Stickstoffproblematik im Grundwasser haben Zwischenfrüchte eine große Bedeutung zur Bindung des Reststickstoffs nach der Ernte. Somit dienen sie als Nährstoffspeicher für die nächste Vegetationsperiode. Weiterhin soll der Humusgehalt der Böden, über den Zwischenfruchtanbau gesteigert werden. Damit verbunden ist auch eine bessere Wasseraufnahme und Speicherung. Besonders wichtig unter dem Aspekt von Trockenperioden und Starkregenereignissen. Aktuelle Forschungsergebnisse sollen diese Effekte aufzeigen.

Programm

  • 13:30 Uhr: Begrüßung, Vorstellungsrunde, Vorstellung des Betriebes
  • 14:00 Uhr: Einführung in das Thema: Fruchtfolge, Zwischenfruchtanbau und Bodenfruchtbarkeit
  • anschließend Feldbegehung, Begutachtung der Zwischenfruchtparzellen: Wick-Roggen, Terra Mais Pro und Aqua Pro Gegen
  • 18:00 Uhr: Ende

Veranstaltungsflyer

Termin

20.10.2020, 13.30 Uhr

Ort

Betrieb Dicke Wentrup
Hägerfeld
33824 Werther

Veranstalter

Öko-BeratungsGesellschaft mbH

Moderation: Annette Alpers, Fachberatung für Naturland

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis 13.10.2020 bei Kerstin Schweizer an unter:

Telefon: 02527 / 9197157
E-Mail: k.schweizer@naturland-beratung.de

Kosten

Keine, da diese Wissenstransfer Veranstaltung Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist, initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Fahrtkosten und Verpflegung werden von den Teilnehmern getragen.

Nach oben