Termindetails

Praktikertag: Soziale Landwirtschaft – eine Alternative für unseren Bio-Betrieb?

Online-Seminar für Landwirtinnen und Landwirte

Beschreibung

Die Nachfrage nach Möglichkeiten der Integration von Menschen mit Hilfebedarf in landwirtschaftlichen Betrieben ist nach wie vor gegeben. Vor allem breit aufgestellte Bio-Betriebe bieten verschieden Anknüpfungspunkte, um Menschen im pädagogischen, therapeutischen oder sozialen Kontext einzubinden. Es gilt sinnvolle Synergien zu schaffen. Diese müssen jedoch individuelle entwickelt werden. Neben einer Übersicht zu möglichen Formen der Betreuungs-/ Beschäftigungsverhältnisse sowie der Vorstellung der neuen Möglichkeiten nach Bundesteilhabegesetz, werden den TeilnehmerInnen praktische Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt. Weiterhin werden die aktuellen Herausforderungen zu Corona-Zeiten aufgegriffen. Wie gehen die Betriebe damit um?

Programm

  • 10:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellungsrunde
  • 10:30 - 11:15 Uhr: Soziale Landwirtschaft zu Corona-Zeiten – Welche Veränderungen betreffen die Betriebe?
    Input und Diskussion
    (Rebecca Kleinheitz, Netzwerk Alma, Verden)
  • 11:15 - 12:00 Uhr: Umgang mit Social Media – Moderne Wege der Kundenbindung
    (Roland Bursian, "Der Hof Isenbüttel")
  • 12:00 - 12:45 Uhr: Mittagspause
  • 12:45 - 13:30 Uhr: Erfahrungen und Austausch in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderung
    (Detlef Vollheyde)
  • 13:30 - 14:00 Uhr: Was passt zu mir und meinem Betrieb – Möglichkeiten des Klärungsprozesses
    (Rebecca Kleinheitz, Netzwerk Alma, Verden)
  • 14:00 - 15:00 Uhr: Zeit zur Diskussion

Termin

Donnerstag der 24. September 2020, 10.00 - 15.00Uhr

Ort

Online, via Zoom; die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung versendet.

Veranstalter

Bioland Beratung GmbH

Moderation: Yuki Henselek

Anmeldung

Bitte melden Sie sich im Bioland-Tagungsbüro bis zum 18. September 2020 mit dem Anmeldeformular an unter:

Telefon: 04262 / 959070
Fax: 04262 / 959050
E-Mail: Tagungsbuero@bioland.de

Kosten

Keine, da dieser Praktikertag Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist, initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Nach oben