Termindetails

Hacken und Striegeln im gärtnerischen Bio-Gemüsebau

Öko-Wissen für die Praxis

Beschreibung

Der Markt an angebotenen Unkrautregulierungsgeräten bietet zwischenzeitlich eine große Vielfalt und lässt kaum Wünsche offen. Landwirtinnen und Landwirte fragen sich: welches System passt auf meinen Betrieb?!

Es gilt die richtige Maschine für den vorhandenen Einsatzzweck zu finden und alle möglichen Einstellungen am Gerät zu beherrschen, um das Unkraut in Schach zu halten.

Mittels eines Impulsvortrages wird der aktuelle Stand der mechanischen Beikrautregulierung von Christian Kreikenbohm dargestellt und erläutert. Der Betrieb Hof Wilhelm in Neustadt am Rübenberge stellt seine Flächen mit Zwiebel-, Rüben- Mais- und Kartoffelanbau sowie seine eigene moderne Hack- und Striegeltechnik für die Vorführung bereit. Dazu zählt auch der Einsatz eines Farmdroiden im Zwiebelanbau.

In der praktischen Vorführung werden verschiedene Gerätetypen vorgeführt, verglichen und Einstellmöglichkeiten diskutiert.

Neben den Geräten vom Praxisbetrieb Hof Wilhelms sind Modelle verschiedener Hersteller im Portfolio, so unter anderem von Einböck, K.U.L.T, Treffler und Feldklassen. Angefragt sind weiterhin Modelle von Schmotzer, HAK, Oliver, Steketee und andere.

Programm

  • 13:00 - 13:15 Uhr: Begrüßung
  • 13:15 - 13:45 Uhr: Impulsvortrag zu aktuellen Ergebnissen zum Thema Beikrautregulierung im Gemüsebau
    (Christian Kreikenbohm, Landwirtschaftskammer Niedersachsen)
  • 13:45 - 14:30 Uhr: Praktikerbericht Beikrautregulierung auf Hof Wilhelms mit Demonstration des Farmdroid im Zwiebelanbau
  • 14:30 - 15:00 Uhr: Ortswechsel und Kaffeepause
  • 15:00 - 17:45 Uhr: Praktische Vorführung verschiedener Striegel-und Hackgeräte
  • 17:45 - 18:00 Uhr: Evaluation und Verabschiedung

Termin

23. Mai 2022

Ort

Hof Wilhelms
Weinbergstraße 10 a
31535 Neustadt am Rübenberge

Veranstalter

Bioland e.V., Geschäftsstelle Visselhövede

Moderation: Achim Holzinger, Bioland-Fachberatung Gemüse

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis Freitag, den 13. Mai 2022, 10:00 Uhr über den Bioland-Veranstaltungskalender an.

Vorab-Feedback: Welche Themen interessieren Sie besonders? Teilen Sie es bei Ihrer Anmeldung mit!

Fragen?

Gerne an Bioland-Veranstaltungen Niedersachsen:

Telefon: 04 26 2 / 95 90 - 70
E-Mail: veranstaltung-nds@bioland.de

Kosten

Keine, da diese Veranstaltung Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist, initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Fahrtkosten und Verpflegung werden von den Teilnehmenden getragen.

Hinweise

Für die Veranstaltung sind die aktuellen Corona-Bestimmungen einzuhalten. Wir behalten uns vor, die Teilnehmerzahl der aktuellen Situation anzupassen. Bitte das beigefügte Hygienekonzept beachten.

Hygiene-Konzept für Veranstaltungen des Bioland Landesverbandes Niedersachsen / Hansestadt Bremen (gültig ab 2.4.2022)

Es handelt sich um eine Weiterbildungsveranstaltung von Bio-Landwirtinnen und Bio-Landwirten, welche im Freien beziehungsweise Gebäuden mit ausreichender Frischluftzufuhr durchgeführt wird.

  • Allen Teilnehmenden wird ein QR-Code zur freiwilligen Registrierung mit der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts bereitgestellt.
  • Die an der Veranstaltung Mitwirkenden und alle Teilnehmenden werden über das Hygienekonzept unterrichtet.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass wer in Kontakt zu einer SARS-CoV-infizierten Person stand und weniger als 14 Tage seit diesem Kontakt vergangen sind, nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann. Gleiches gilt bei Symptomen eines Atemwegsinfekts oder wenn erhöhte Temperatur festgestellt wurde.
  • 3 G-Regelung bei Veranstaltungen:
    • Der Zutritt ist nur möglich mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einem nicht länger als 24 Stunden (nach einem PoC-Antigen-Test oder Selbsttest unter Aufsicht) beziehungsweise 48 Stunden (nach einem PCR-Test) zurückliegenden negativen Testergebnis.
    • Ausnahmen: Kinder bis 18 Jahren; Personen mit medizinischem Attest und PoC-Nachweis
  • Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske in Innenräumen ist Pflicht bis zum Sitzplatz
  • Die Teilnehmenden werden verpflichtet, zu jedem Zeitpunkt einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • Es wird konsequent darauf geachtet, Schlangenbildung zu verhindern.
  • Es steht allen Teilnehmenden ein viruzid wirkendes Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.

Das BZL twittert

BÖLW – Branchenreport 2021

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben
Nach oben