Detailansicht

Vier Städte setzen auf mehr Bio in öffentlichen Küchen

Die Initiative "BioBitte – Mehr Bio in öffentlichen Küchen" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat das Ziel, den Bio-Anteil in der öffentlichen Außer-Haus-Verpflegung zu erhöhen. Die Städte Essen (Ruhr), Darmstadt, Aichach und Saarbrücken haben sich dieser Initiative jetzt angeschlossen.

Logo Biobitte

Im Juni und Juli brachte BioBitte Verantwortliche aus Politik und Verwaltung sowie Küchenleitungen aller vier Städte zusammen – teils digital, teils vor Ort. 

Bei diesen Initialveranstaltungen hatten kommunale Vertreterinnen und Vertreter Gelegenheit, sich mit Akteurinnen und Akteuren aus Gastronomie und Bio-Landwirtschaft, örtlichen Ernährungsräten sowie Mitarbeitenden von Landesbehörden auszutauschen. Gemeinsam diskutierten sie über Beschaffungswege und Bio-Anteile in der Verpflegung sowie über mögliche Auswirkungen auf Vergabeverfahren. Im Herbst sind weitere Initialveranstaltungen, unter anderem in Aschau im Chiemgau, Markt Moosbach, Altötting und Neumarkt i. d. O., geplant. Alle Termine und Informationen zu den Veranstaltungsformaten finden Sie auf der Webseite der Initiative BioBitte.

Am 16. September 2020 findet zudem das erste BioBitte-Dialogforum in der neu eröffneten Oscar Niemeyer Sphere in Leipzig statt: Akteurinnen und Akteure aus der Region sind eingeladen, sich mit potenziellen Partnern auszutauschen und Beispiele guter Praxis zum Thema "Bio, Regional und Saisonal in der öffentlichen Gemeinschaftsverpflegung" kennenzulernen. Anmeldungen sind online bis zum 16. August möglich. Umfassende Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf bio-bitte.info.

Mehr Infos zum Thema:

Neben Veranstaltungen gehören auch Informationsmaterialien und Berichte aus der Praxis zum Repertoire von BioBitte:

  • Hinweise zu den Einsatzmöglichkeiten von Bio-Lebensmitteln, der Auswahl geeigneter Beschaffungswege und der Rolle von Bio in der kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie geben die zuletzt veröffentlichten Infoblätter von BioBitte.
  • Zum Nachhaltigkeitsfaktor Bio bezieht Reiner Lennemann, Leiter des Amts für Umweltschutz und Energiefragen der Bio-Stadt Erlangen im Interview mit BioBitte Stellung. 
  • Im Video-Interview berichten Thomas Voß, kaufmännischer Direktor LWL-Klinik Münster (Westf.) und Küchenleiter Ralf Gremme, wie sie den Bio-Anteil im Klinikum seit 2015 auf mehr als 20 Prozent angehoben haben.
  • Wer stets über neue Materialien, aktuelle Veranstaltungen und neue Entwicklungen zum Thema informiert werden möchte, kann den regelmäßig erscheinenden BioBitte-Themenservice abonnieren. 

Hintergrund 

Mit BioBitte werden Entscheidungsbefugten aus Politik, Verwaltung, Vergabewesen und Verzehreinrichtungen Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Einsatz von mehr Bio in der Außer-Haus-Verpflegung (AHV) öffentlicher Küchen angestoßen und vorangetrieben werden kann. Die Förderung des Einsatzes von Bio-Produkten in der AHV ist Teil der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) des BMEL. Die Initiative BioBitte bietet Hintergrundinformationen und Handlungshilfen, um die Umstellung auf mehr Bio-Lebensmittel zu erleichtern und ermöglicht Akteuren, bei lokalen und überregionalen Veranstaltungsformaten in Austausch zu treten. Die Angebote von BioBitte adressieren sowohl die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, Mitarbeitende in Fach- und Vergabereferaten als auch die Küchenleitungen. Unter www.bio-bitte.info finden Interessierte regelmäßig aktuelle Informationen, Wissenswertes und praktische Tipps.

Pressekontakt

Pressebüro BioBitte
Telefon: +49 (0)221 16082-412
E-Mail: presse@bio-bitte.info

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Geschäftsstelle BÖLN
Telefon: +49 (0)228 6845-3280
E-Mail: boeln@ble.de 

Quelle: BÖLN

Nach oben