Detailansicht

Bio-Fortbildungen in Corona-Zeiten: "Aus der Not eine Tugend gemacht"

Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen für die Öko-Praxis setzen auch auf digitale Formate: Eine Entwicklung, die der Öko-Branche auch im Herbst zugutekommen und den Öko-Praktikerinnen und -Praktikern ein bundesweites Weiterbildungsangebot sichern wird.

Logo BÖLW - Bio-Fortbildungen in Corona-Zeiten: "Aus der Not eine Tugend gemacht"

"In den letzten Monaten krempelten erst die Veranstaltungsverbote und dann die Hygiene-Auflagen den Bio-Fortbildungsbereich komplett um", beschreibt Farina Herrmann, die im Rahmen eines BLE Auftrags Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen für die Öko-Praxis** beim Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) koordiniert, die Corona-Zeit und ergänzt "Unter den Organisatoren von Fortbildungen verbreitete sich kurzerhand viel Kreativität und Einsatzwille, die Kolleginnen und Kollegen machten aus der Not eine Tugend. Damit gelingt es jetzt gut, den großen Weiterbildungsbedarf trotz aller Hindernisse zu stillen."

Über 100 Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen sind derzeit bis Jahresende bundesweit in der Planung. Die Hygiene-Auflagen sind ständig im Blick und wie man diese an den verschiedenen Veranstaltungsorten umsetzt, bedarf vermehrter Abstimmung, Nachsicht und Kreativität. Man passe die Veranstaltungen deshalb jetzt an, so gut es geht, und plane auch zunehmend Online-Formate. 

"Es freut uns, dass viele Fachberater den Sprung ins kalte Wasser wagten und dass die Öko-Praktikerinnen so offen sind für die digitalen Formate der Wissensvermittlung", sagt Herrmann. "Virus hin oder her, die Felder müssen bewirtschaftet, Tiere gefüttert und die Ladenregale bestückt werden. Neue Entwicklungen oder Herausforderungen, wie das dritte trockene Jahr in Folge lassen Öko-Landwirtinnen und -landwirte immerzu nach angepassten Wirtschaftsweisen suchen. Der Wunsch nach kollegialem Austausch und Impulsen aus der Forschung bleibt ungebrochen. Mit den Erkenntnissen aus den Veranstaltungen gelingt es den Praktikerinnen und Prakatikern besser, Entscheidungen zu treffen und ihren Betrieb innovativ und krisenfester aufzustellen."

Alle Veranstaltungen mit Bezug zum Ökolandbau, darunter auch die Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen finden Sie unter Termine.

Hintergrund: Die Veranstaltungen finden im Auftrag des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) statt, initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Organisatoren der diesjährigen bundesweiten rund 150 Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen sind Biokreis, Bioland, Demeter-Forschungsring, FiBL, Gäa, Naturland und der BÖLW.

Quelle: BÖLW

Nach oben