Pfefferminzrost

Pfefferminzrost (Puccinia menthae)

Schadbildbeschreibung

Der Pilz kann besonders w├Ąhrend feuchter Witterungsperioden zu gro├čen Ertragseinbu├čen f├╝hren und ist im Minzeanbau eine der wichtigsten Schadursachen.

Ab Ende April bis Mitte Mai zeigen sich an Bl├Ąttern, Blattstielen und St├Ąngeln kleine schwarzbraune, erhabene Pyknidien. Danach bilden sich violett gef├Ąrbte Schwellungen, die beim Aufplatzen gelblich erscheinen. Auf den Blattoberseiten sind chlorotische gelbe, von den Blattadern begrenzte Flecken zu beobachten, die sp├Ąter nekrotisch werden. Im Sommer finden sich dann blattunterseits orangerote bis zimtbraune Sporenlager. Blattoberseits k├Ânnen sich r├Âtlichgelbe Beulen an den Befallsstellen bilden. Zum Herbst entstehen auf den Unterseiten noch polsterf├Ârmige, dunkelbraune bis schwarze Pusteln. Stark befallene Bl├Ątter vertrocknen schlie├člich und fallen ab.

Biologie in K├╝rze

P. menthae ist nicht wirtswechselnd und schlie├čt seinen vollst├Ąndigen Entwicklungszyklus auf nur einer Wirtspflanze ab. Im Fr├╝hjahr erfolgt die Infektion der Pflanzen ├╝ber Sporen, die durch Wind und Wasserspritzer verbreitet werden. Die an den Pflanzen sichtbaren violetten Rostpusteln sind die Fruchtk├Ârper des Pilzes. Daraus frei werdende Sporen keimen auf den Pflanzen aus und bilden andere Sporen, welche weitere Pflanzen infizieren k├Ânnen. Im Sp├Ątsommer entstehen dunkel gef├Ąrbte Sporen, welche den Winter am Rhizom der Pflanzen ├╝berdauern. Im Fr├╝hjahr werden erneut Sporen gebildet, welche die Best├Ąnde bei ausreichend feuchten Bl├Ąttern erneut infizieren.

Lange Blattfeuchte und ein dichter, schattiger Bestand f├Ârdern den Rostbefall. Die Ausbreitung des Befalls erfolgt an der Pflanze von unten nach oben, zuerst werden die ├Ąlteren Bl├Ątter befallen.

Regulierungsstrategien

Vorbeugende Ma├čnahmen

    • Verwendung gesunder Pflanzen und/oder resistenter Sorten (zum Beispiel 'Multimentha'),
    • Laub trockenhalten (morgens gie├čen),
    • weiter Pflanzabstand,
    • Fruchtfolge beachten,
    • fr├╝her Schnitt bei ersten Symptomen,
    • ausgewogene D├╝ngung (nicht zuviel Stickstoff),
    • Kultur nur einj├Ąhrig,
    • Entfernen stark befallenen Laubs im Herbst.

    Direkte Ma├čnahmen / zugelassene Pflanzenschutzmittel

    In Deutschland sind keine Pflanzenschutzmittel zugelassen.

    Letzte Aktualisierung 22.10.2010

    Praxisleitfaden

    Cover der Brosch├╝re

    Krankheiten und Sch├Ądlinge im Arznei- und Gew├╝rz-pflanzenanbau

    Download (Organic Eprints)

    Nach oben