Selleriemosaikvirus

Selleriemosaikvirus (Celery mosaic virus (CeMV))

Schadbildbeschreibung

Petersilie wird von mehreren Viren befallen. Gr├Â├čte Bedeutung im Anbau haben das Selleriemosaikvirus und das M├Âhrenscheckungsvirus. Es k├Ânnen Mischinfektionen mit anderen Erregern auftreten. Beginnend auf den j├╝ngeren Bl├Ąttern zeigt sich ein hellgr├╝nes bis wei├člich-gelbes Mosaik. Es kommt im Befallsverlauf zu Vergilbungen und Nekrosen auf den Bl├Ąttern, bei st├Ąrkerem Befall auch zu Rotverf├Ąrbungen. Typisch sind Wachstumshemmungen und Verkr├╝ppelungen der Bl├Ątter, bis hin zur Fadenbl├Ąttrigkeit. Befallene Bl├Ątter sind nicht mehr vermarktungsf├Ąhig. Durch die Wachstumshemmung kommt es zu Ertragsverlusten.

Biologie in K├╝rze

Das Selleriemosaikvirus CeMV wird nicht-persistent von verschiedenen Blattlausarten sowie auch auf mechanischem Wege (beispielsweise von befallenen Selleriebest├Ąnden aus) ├╝bertragen. Eine Saatgut├╝bertragung wurde aus Italien berichtet. Wirtspflanzen sind andere Doldengew├Ąchse (Dill, Koriander, Sellerie, M├Âhre), auch wildwachsende Arten. Befallene ├ťberwinterungspetersilie kann ein Infektionsreservoir f├╝r das Folgejahr darstellen.

Regulierungsstrategien

Vorbeugende Ma├čnahmen

  • Bek├Ąmpfung von Vektoren (Blattl├Ąuse),
  • Entfernen befallener Pflanzen,
  • Gute Unkrautregulierung,
  • Betriebshygienema├čnahmen beachten,
  • Optimale Kulturbedingungen.

Direkte Ma├čnahmen / zugelassene Pflanzenschutzmittel

In Deutschland sind keine Pflanzenschutzmittel zugelassen.

Letzte Aktualisierung 22.10.2010

Praxisleitfaden

Cover der Brosch├╝re

Krankheiten und Sch├Ądlinge im Arznei- und Gew├╝rz-pflanzenanbau

Download (Organic Eprints)

Nach oben