Bakterieller Doldenbrand und Bakterielle Blattflecken

Bakterieller Doldenbrand und Bakterielle Blattflecken (vorwiegend Pseudomonas-Arten)

Schadbildbeschreibung

Doldenbrand: Nesterweise auftretendes Verbr├Ąunen und Nekrotisieren der Bl├╝tenst├Ąnde (Bl├╝tenf├Ąule). Zu Befallsbeginn sind nur einzelne Dolden oder Bl├╝tchen betroffen, an denen bei feuchter Witterung eine Schleim aussondernde Nassf├Ąule zu beobachten ist. Nach dem Abtrocknen des Bestandes sind schw├Ąrzlich vertrocknete, teilweise zusammengeballte Bl├╝ten sichtbar. Je nach Infektionszeitpunkt verk├╝mmern nur Teilbereiche der Dolde/Pflanze. Das befallene Gewebe ist dann klar vom gr├╝nen Gewebe abgegrenzt. Tritt der Befall erst nach der Bl├╝te auf, werden die Fr├╝chte stark gesch├Ądigt und verk├╝mmern meist.

Fr├╝he Symptome des Doldenbrandes sind bereits im Rosettenstadium anhand dunkler, blaugr├╝ner, fettfleckenartiger Blattverf├Ąrbungen zu beobachten, die br├Ąunlich nekrotisieren. In der Schossphase treten an den St├Ąngeln scharf abgegrenzte, gelbbraune L├Ąsionen auf.

Blattflecken: Die Symptome auf den Bl├Ąttern zeigen sehr vielf├Ąltige Auspr├Ągungen. Typisch sind die unregelm├Ą├čigen, eingesunkenen Flecken auf der Blattunterseite, die entweder eher braun oder eher dunkelgr├╝n w├Ąssrig aussehen. Braune Flecken mit einer nekrotisierten, hellen Mitte sowie runde, r├Âtlich-braune Nekrosen sind auf der Blattoberseite zu sehen. Im Gegenlicht zeigt sich ein w├Ąssriger Hof um die Flecken. Stark befallene Bl├Ątter vergilben und sterben ab.

Biologie in K├╝rze

Bakterien dringen bei Vorhandensein eines Wasserfilms oder -tropfens ├╝ber Wunden oder nat├╝rliche Spalt├Âffnungen in die Pflanze ein, verbreiten sich in den Zellzwischenr├Ąumen und Leitungsbahnen und f├╝hren zu Gewebever├Ąnderungen.

Die Ausbreitung im Bestand erfolgt ├╝ber die Bew├Ąsserung, Regenspritzer, Wind oder auf mechanischem Wege. Insektenstiche und mechanische Verletzungen bilden neben den nat├╝rlichen ├ľffnungen der Pflanze die wesentlichen Eintrittspforten. Die ├ťberwinterung erfolgt im Boden oder in Pflanzenresten. Der bakterielle Doldenbrand kann durch verschiedene Erreger in Mischinfektionen hervorgerufen werden. Die Bakteriose ist saatgut├╝bertragbar. Ursache der Krankheit ist besonders auf unbelasteten Fl├Ąchen der Anbau von mit P. syringae befallenem Saatgut.

Regulierungsstrategien

Vorbeugende Ma├čnahmen

  • Verwendung von befallsfreiem Saatgut,
  • Untersuchung und evtl. Behandlung des eigenen Saatgutnachbaus,
  • trockene Kultivierung,
  • verletzungsarme Kulturf├╝hrung (verhindert das Eindringen auftretender Bakterien),
  • Fruchtfolge und Anbaupausen, auch zu anderen Doldengew├Ąchsen, beachten.

Direkte Ma├čnahmen / zugelassene Pflanzenschutzmittel

Zur Desinfektion des Saatgutes wird die Hei├čwasserbehandlung empfohlen.

In Deutschland sind keine Pflanzenschutzmittel zugelassen.

Letzte Aktualisierung 22.10.2010

Praxisleitfaden

Cover der Brosch├╝re

Krankheiten und Sch├Ądlinge im Arznei- und Gew├╝rz-pflanzenanbau

Download (Organic Eprints)

Nach oben