Zwergrost der Gerste (Puccinia hordei)

Zwergrost der Gerste

Puccinia hordei (Otth.), Abteilung Ständerpilze

Schadbildbeschreibung

Der Zwergrost verursacht ab dem Ährenschieben punktförmige, gelborange bis hellbraune, zerstreute Pusteln (Sommersporenlager) an den Blattoberseiten auf. Diese sind kleiner und heller als die anderer Rostpilzarten. Die Rostpusteln sind oft von einem gelblichen Hof umgeben.

Befallene Blattflächen vergilben und vertrocknen. Kurz vor der Reife bilden sich vor allem auf den Blattunterseiten schwarze Wintersporenlager, die stets von der Blattoberhaut bedeckt sind.

Biologie in Kürze

Rostpilze sind auf ihre Wirtspflanzen spezialisiert. Zwergrost tritt regelmäßig in allen Anbaugebieten und verstärkt in warmen und trockenen Jahren auf. Die Vermehrung erfolgt durch Sommersporen auf dem Hauptwirt. Wintersporen mit Weiterentwicklung auf dem Zwischenwirt sind ohne epidemiologische Bedeutung. Nach der Ernte geht der Pilz auf aufgelaufenes Ausfallgetreide über, im Frühjahr auf die Sommergerste bzw. auf die Frühsaaten von Wintergerste. Uredosporen können mit dem Wind über große Entfernungen verbreitet werden und keimen in einem Temperaturbereich von 5 bis 25 Grad (optimal sind 15 bis 20 Grad).

Im ökologischen Landbau ist Rost vor allem ein Problem, wenn die Stickstoff-Versorgung hoch ist. Dies wird oft am Schlagrand beobachtet, wo die Pflanzen weniger unter Konkurrenz leiden.

Regulierungsstrategien

Vorbeugende Maßnahmen

  • Vernichtung des aufgelaufenen Ausfallgetreides
  • Keine zu frühe Aussaat beim Anbau von Wintergerste
  • Frühe Aussaat beim Anbau von Sommergerste
  • Räumliche Trennung von Sommer- und Wintergerste
  • Sortenwahl: Die Anfälligkeit der Sorten wird mit einem Boniturschema von neun (sehr anfällig) bis eins (resistent) bewertet und ist in der Beschreibenden Sortenliste enthalten. Für den Anbau sollten nur resistente Sorten mit Boniturnoten bis fünf verwendet werden. Sortenmischungen sind gegen wind-verbreitete Krankheiten wie Rost sehr wirksam. Es sollten Sorten mit verschiedenen Resistenzen gemischt werden.

Direkte Maßnahmen / zugelassene Pflanzenschutzmittel

Eine direkte Bekämpfung ist zurzeit im ökologischen Landbau nicht möglich. In Deutschland sind keine Pflanzenschutzmittel verfügbar.

Letzte Aktualisierung 26.07.2010

Nach oben