Pflanzenschutzmittel im ökologischen Landbau

Pflanzenschutzmittel im ökologischen Landbau

Im ökologischen Landbau steht das Vorbeugen von Krankheiten und Schädlingen im Vordergrund. Alle Kulturmaßnahmen wie Fruchtfolge, Düngung, Bodenbearbeitung oder Art- und Sortenwahl sind darauf ausgerichtet, die Ausbreitung von Schaderregern zu begrenzen.

Treten trotz dieser Vorbeugungsmaßnahmen Krankheiten oder Schädlinge auf, können Ökolandwirtinnen und -landwirte auf eine begrenzte Auswahl von Pflanzenschutzmitteln zurückgreifen.

Die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist in den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau geregelt: "Bei einer festgestellten Bedrohung der Kulturen dürfen lediglich solche Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden, die nach Artikel 16 für die Verwendung in der ökologischen/biologischen Produktion zugelassen wurden." (Artikel 12 der Verordnung 834/2007).

Zugelassene Wirkstoffe

Im ökologischen Landbau dürfen die Wirkstoffe nur dann als Pflanzenschutzmittel angewendet werden, wenn sie in zugelassenen Pflanzenschutzmitteln enthalten sind. Der Anhang II der Durchführungsverordnung 2019/2164 enthält eine Positivliste mit allen Wirkstoffen, die in den zur Anwendung kommenden Pflanzenschutzmitteln enthalten sein dürfen. Stoffe, die dort nicht aufgeführt sind, dürfen nicht angewendet werden.

Weitere Informationen zu einzelnen Wirkstoffen finden Sie auf der Webseite des Julius Kühn-Instituts.

Zugelassene Pflanzenschutzmittel

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) erstellt vierteljährlich eine Übersicht über zugelassene Pflanzenschutzmittel, die im ökologischen Landbau angewendet werden dürfen. Ohne eine Zulassung durch das BVL dürfen die Pflanzenschutzmittel nicht genutzt werden. Grundlage für die Auswahl sind die Verordnungen (EG) Nr. 834/2007 sowie (EG) Nr. 889/2008 geändert durch Durchführungsverordnung (EU) 2019/2164.

Zugelassene Pflanzenschutzmittel - Auswahl für den ökologischen Landbau nach der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 (PDF-Datei)

Die Betriebsmittelliste des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL) listet Pflanzenschutzmittel (und andere Betriebsmittel) auf, die mit Blick auf die Prinzipien des ökologischen Landbaus geprüft und positiv beurteilt wurden. Hersteller von Pflanzenschutzmitteln sind nicht verpflichtet, ihre Produkte durch das FiBL evaluieren zu lassen. Sie melden ihre Produkte freiwillig zur Prüfung an.

Zur Betriebsmittelliste

Grundstoffe

Nach den Bestimmungen des Pflanzenschutzgesetzes dürfen Pflanzenschutzmittel nur angewendet werden, wenn sie vom BVL zugelassen sind. Eine Ausnahme bilden Stoffe und Gemische, die ausschließlich genehmigte Grundstoffe gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 enthalten. Die Anwendung solcher Mittel unterliegt gemäß § 12 Absatz 4 Nummer 2 des Pflanzenschutzgesetzes nicht der Zulassungspflicht. Die Kategorie der Grundstoffe wurde mit der genannten Verordnung in der EU neu eingeführt. Es handelt sich um Stoffe, die nicht in erster Linie für den Pflanzenschutz verwendet werden, aber dennoch für den Pflanzenschutz von Nutzen sind.

Mehr Informationen zur Anwendung von Grundstoffen: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Pflanzenschutzmittel für Anwendungen mit geringfügigem Umfang

Unter diesem Begriff (früher Lückenindikation) versteht man Anwendungsgebiete von geringfügigem Umfang beziehungsweise geringer gesamtwirtschaftlicher Bedeutung, für die kein oder keine ausreichenden und praktikablen Bekämpfungsverfahren existieren oder für die die zugelassenen Pflanzenschutzmittel keine oder keine ausreichende Problemlösung gewährleisten.

Mehr Informationen: Pflanzenschutzmittel für Anwendungen mit geringfügigem Umfang (Julius Kühn-Institut)



Letzte Aktualisierung 03.01.2020

Wo kann ich Nützlinge kaufen?

Cover des Flyers Nützlinge kaufen

Liste der in Deutschland kommerziell erhältlichen Nützlinge mit Anwendungsmöglichkeiten und Bezugsquellen

Zum Flyer (PDF-Dokument)

Nach oben
Nach oben