Auswahlverfahren und Preisverleihung

Die Jury, das Auswahlverfahren und die Preisverleihung

Aus allen eingegangenen und gültigen Bewerbungen wird durch die BLE unter Mitwirkung der Jury eine Vorauswahl getroffen. Aus diesem engeren Bewerberkreis werden durch alle Jurymitglieder mindestens fünf Betriebe ermittelt, deren Konzepte Ende August 2022 (KW 35) von der Jury im Rahmen einer Betriebsbesichtigung bewertet werden. Die unabhängige Jury wählt bis zu drei der besichtigten Betriebe in nicht öffentlicher Sitzung nach dem Konsensprinzip aus und schlägt diese dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) als Preisträgerin oder Preisträger vor.

Die Bewerbungsunterlagen werden streng vertraulich behandelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preisvergabe erfolgt durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf der Grundlage des Votums der Jury. Die vom BMEL berufene unabhängige Jury setzt sich aus Vertretern ökologischer Landwirtschafts-, Verbraucher- und Umweltverbände sowie der Wissenschaft zusammen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wird die Auszeichnung der Betriebe im Rahmen einer Festveranstaltung auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin im Januar 2023 vornehmen.

Hinweis für Bewerberinnen und Bewerber: Bitte beachten Sie bei einer Bewerbung, dass die Jury eine Vor-Ort-Besichtigung des engeren Bewerberkreises in der KW 35/2022 in der Zeit vom 29.08. bis zum 02.09.2022 durchführt und Sie in dieser Zeit anwesend sein müssen, da eine Verschiebung des Besichtigungszeitraums nicht möglich ist. Dies gilt vorbehaltlich evtl. pandemiebedingter erforderlicher Änderungen.

Letzte Aktualisierung 01.04.2022

Nach oben
Nach oben