Quinoa und Amarant

Quinoa und Amarant erobern den Markt

Quinoa geh├Ârt zu den G├Ąnsefu├čgew├Ąchsen und kommt urspr├╝nglich aus S├╝damerika. Bereits die Inkas haben das Korn angebaut. Mit niedrigen Anspr├╝chen an den Standort ist es optimal an die Anbauregion der Anden angepasst. Auch heute noch sind die Hauptanbaul├Ąnder Bolivien, Peru und Ecuador. Ein Gro├čteil der in Deutschland angebotenen Quinoa ist daher Importware. Deutschland f├╝hrte 2017 laut dem Statistischen Bundesamt rund 6.000 Tonnen Quinoa aus konventioneller und ├Âkologischer Erzeugung ein. Innerhalb der vergangenen f├╝nf Jahre hat sich die Einfuhrmenge dabei mehr als verneunfacht. Hauptlieferl├Ąnder waren Bolivien und Peru.

Hohe Produktauswahl an Quinoa in Biol├Ąden

Die gr├Â├čte Auswahl an Produkten mit Quinoa findet man in Biol├Ąden. Dort wird Quinoa in unterschiedlichen Packungsgr├Â├čen und Zubereitungsformen angeboten. Quinoa als alternative Beilage (anstatt Nudeln oder Reis) wird in verschiedenen Sorten oder auch gemischt in den Filialen gef├╝hrt. In gepuffter Form kann es M├╝sli erg├Ąnzen. Zudem werden von unterschiedlichen Firmen wie zum Beispiel Davert oder Alnatura auch fertige Mischungen aus Quinoa mit getrocknetem Gem├╝se und Kr├Ąutern zum Anr├╝hren angeboten. Fertiggerichte spielen also auch hier eine Rolle. Die Biol├Ąden f├╝hren zudem M├╝sliriegel mit Quinoa, gerne in Kassenn├Ąhe. Die steigende Beliebtheit von Quinoa hat auch damit zu tun, dass Quinoa glutenfrei ist. Aufgrund seines hohen Eiwei├čgehaltes und der vielen N├Ąhrstoffe gilt Quinoa als Superfood.

In Biol├Ąden sticht noch eine Besonderheit ins Auge: Quinoa aus Deutschland. Zumindest in vereinzelten Biol├Ąden ist das Inkakorn mit Ursprung in Deutschland zu finden. Die eher anspruchslose Pflanze w├Ąchst vereinzelt somit auch hier. Wenn Verbraucherinnen und Verbraucher auf ihren ├Âkologischen Fu├čabdruck achten und Importware vermeiden m├Âchten, werden sie in Biol├Ąden f├╝ndig. Allerdings stellt Quinoa aus Deutschland lediglich ein Nischenprodukt dar.

In Drogeriem├Ąrkten ist Quinoa ebenfalls vertreten. Auch hier ist die Auswahl an verschiedenen Quinoa-Produkten gro├č, zumeist in Bioqualit├Ąt. Die klassischen Filialen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) haben ebenfalls auf den Quinoa Trend reagiert. Hier findet sich Quinoa als Beilage oder auch gepufft in vielen Gesch├Ąften. Oftmals stammt die hier angebotene Ware aus ├Âkologischer Erzeugung. Zumeist f├Ąllt die Auswahl jedoch kleiner als in den Biol├Ąden. Zudem bietet der LEH vermehrt Fertigprodukte mit Quinoa an: Fertig-Salate zum Mitnehmen, vegetarische Gr├╝nkohlburger mit Quinoapanade oder auch Fisch paniert mit Quinoa sind im K├╝hl- oder Tiefk├╝hlregal zu finden. Dann jedoch aus konventioneller Produktion. Bei Discountern f├Ąllt die Auswahl mit Abstand am geringsten aus. H├Ąufig wird (Bio-)Quinoa nur in bestimmten Aktionszeitr├Ąumen angeboten. Je nach Filiale wird auch eine mehr oder weniger gro├če Auswahl an Fertig-Salaten in der K├╝hltheke angeboten.

Amarant erg├Ąnzt vor allem M├╝sli

Eine weiteres Pseudogetreide, welches immer h├Ąufiger in den Regalen des Handels zu finden ist, ist Amarant. Es stammt urspr├╝nglich aus S├╝damerika. Botanisch z├Ąhlt Amarant zu den Fuchsschwanzgew├Ąchsen und ist damit ebenfalls glutenfrei. Heute sind die Hauptanbaugebiete S├╝damerika, Russland und China.

Eine gro├če Auswahl an Produkten mit Amarant ist im Naturkosthandel vertreten. Reines Amarant wird von verschiedenen Herstellern angeboten, auch in gepufferter Form. Besonders h├Ąufig ist Amarant jedoch als Zutat in Biom├╝slis in verschiedenen Varianten zu finden. Auch M├╝sliriegel als Snack zwischendurch werden mit Amarant hergestellt. Zudem werden Mais- und Reiswaffeln mit dem Pseudogetreide angereichert. Und auch hier halten einige Biol├Ąden ein regionales Angebot vor: Die Firma Rapunzel setzt mit dem Produkt "Alpen Amaranth" aus ├ľsterreich auf eine biologische Anbauweise und k├╝rzere Transportwege.

Drogeriem├Ąrkte f├╝hren ebenfalls Amarant. Von nicht verarbeitet ├╝ber gepufft und zugesetzt in M├╝slis und Fertigprodukten f├Ąllt die Auswahl auch hier gro├č aus. Gr├Â├čtenteils stammen diese Produkte aus biologischer Erzeugung. Im konventionellen LEH finden die Verbraucherinnen und Verbraucher ebenfalls Amarant. Pures Amarant wird dann meistens von ein oder zwei verschiedenen Herstellern in Bioqualit├Ąt angeboten. Vereinzelt ist es auch dort in Biom├╝slis zu finden, allerdings ist die Auswahl gegen├╝ber den Biol├Ąden bedeutend bescheidener. Auch M├╝sliriegel mit Amarant bilden hier noch die Ausnahme. In Discountern ist Amarant seltener zu finden, h├Âchstens in Aktionen und dann zeitlich begrenzt. Auch im Verzehrfertigen-Bereich scheint es eine kleinere Rolle zu spielen als Quinoa.


Letzte Aktualisierung 08.10.2018

B├ľLW ÔÇô Branchenreport 2020

Grafik: Weltkugel

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur B├ľLW-Webseite

Meldungen zum Bio-Markt

Die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) bietet zahlreiche Bilanzen, Studien und Charts rund um den Bio-Markt an.

Zur AMI-Webseite

Nach oben