Hofgemeinschaft Löstrup

Hofgemeinschaft Löstrup - Bremholm: Gemeinschaftlich für Werte

Um in einem geschlossenen Kreislauf mit artgerechter Tierhaltung beste Bio-Produkte zu erzeugen, haben sich die Betriebe Hofgemeinschaft Löstrup und Hof Bremholm zusammengetan. Wie das funktioniert, kann man sich vor Ort anschauen.

„Die Betriebsgemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, einen geschlossenen Hoforganismus durch eine vielseitige Landwirtschaft zu gestalten“, sagt Momme Kutsch von Hof Löstrup. „Beide Höfe wirtschaften schon seit den 1980er Jahren biologisch-dynamisch und liegen in der Landschaft Angeln im Nordosten Schleswig-Holsteins und damit etwa zehn Kilometer von der Ostsee entfernt.


Der Hof

Hofgemeinschaft Löstrup-Bremholm
Sabine Wendt
Löstrup 6
24966 Sörup
Schleswig-Holstein

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 04635-28 42

E-Mail: hofgemeinschaft.loestrup@t-online.de
Internet: www.hofgemeinschaft-loestrup.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

120 ha Fläche: 65 ha Grünland, 55 ha Ackerfläche, 5 ha Wald, Knicke, Wasserflächen

Tiere

100 Zweinutzungshühner, 20 Enten, 8 Bienenvölker

Große Tiere

45 Milchkühe und Nachzucht, 40 Mastschweine, 2 Pferde, Gänsepaar mit Nachzucht


Veränderung und Beständigkeit

Eine besondere Aufgabe hat sich die junge und wachsende Hofgemeinschaft gestellt. Die beiden Bio-Betriebe der Stiftung Aktion Kulturland wurden jüngst und nach fast 40 Jahrzehnten der Bio-Bewirtschaftung zu einem gemeinsamen Hoforganismus. „Dabei ändert sich mehr, als man zuvor dachte“, so Kutsch. „Die Fruchtfolge auf den Äckern, die Versorgung mit Futter der Milchviehherde, die Jungtieraufzucht, der Getreideanbau, die Direktvermarktung im Hofladen und auf dem Markt.“ Auch die Verantwortlichkeiten innerhalb der Gemeinschaft finden sich und es warten zusätzlich viele Projektideen auf die Umsetzung So bleibt die Betriebsentwicklung ein lebendiger Prozess für junge wie alte Landwirtinnen und Landwirte in der Betriebsgemeinschaft.

Der Getreideanbau für die Hofbäckerei expandiert mit dem großen Zuspruch der Demeter-Backwaren. Die Milchviehherde setzt auf muttergebundene Kälberaufzucht, Weidewirtschaft und Futterbau. „Die Jungtiere werden alle auf dem Hof groß. Zwei bis drei Sauen mit ihrer Nachzucht fressen unser Abfallgetreide und gerne auch das Grünzeug“, erklärt Landwirt Momme Kutsch weiter.

Der reiche Gemüseanbau ernährt nicht nur die Gemeinschaft, die Ernte wird ebenso im Hofladen angeboten. Schafe und Lämmer alter, bedrohter Rassen, weiden auf kleineren Flächen, die Zweinutzungshühner werden selbst gezogen, teils in Naturbrut. Auch Gänse und Flugenten brüten hier erfolgreich selbst. eschlachtet wird regional. Frische Demeter-Milch gibt es zum Abholen immer auf Hof Bremholm.

Hofladen Löstrup geöffnet: Mo – Fr 8 bis 18.30 Uhr Sa 8 bis 13 Uhr Frische Milch direkt ab Hof Bremholm

Ferien und Schulbauernhof

Die Betriebe stehen Gruppen aller Art für Besuche und Besichtigungen offen. Bei Interesse wird um vorherige Anmeldung gebeten. Der „Schulbauernhof“ auf Hof Löstrup ist zudem beliebter außerschulischer Lernort. Der Bauernhof wird so von allen Seiten mit allen Sinnen erlebbar.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 120 ha, davon 61 ha Grünland, 50 ha Ackerfläche, 9 ha Wald, Knick, Biotope
  • Fruchtfolge: zwei Jahre Kleegras, Winterweizen, Dinkel, Winterroggen, Bohnen/Erbsen, Wintergerste
  • Tierhaltung: 42 Milchkühe und deren Nachzucht, 2 Sauen und 40 Mastschweine, 1 Eber 3 Pferde, 60 Hühner, ein Gänsepaar mit Nachzucht, Flugenten mit Nachzucht, Schafe, Bienenvölker und Hasen
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 08.11.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Nach oben
Nach oben