Galloway-Zuchtbetrieb Lauenroth-Mago

Galloway-Zuchtbetrieb Lauenroth-Mago: Zottelige, schottische Rinder

Der Galloway-Zuchtbetrieb Lauenroth-Mago betreibt extensive Mutterkuhhaltung im geschlossenen Hofkreislauf. In der Vermarktung geht der Hof vielfältige Wege: von Kutschfahrten zu den Galloways bis zu Zerlegevorführungen, Koch- und Grillkursen.

Insgesamt 75 schwarze Galloway-Rinder weiden auf den Wiesen des Zuchtbetriebs Lauenroth-Mago im Nord-Westen Sachsen-Anhalts. Die schottische Rinderrasse ist traditionell hornlos und leicht erkennbar am langen, gewellten Deckhaar. Dieses macht sie besonders robust und widerstandsfähig. Ideal also, um das ganze Jahr draußen zu weiden, egal ob bei Trockenheit, Nässe, Kälte oder Hitze.


Der Hof

Galloway-Zuchtbetrieb Lauenroth-Mago:
Jörg Lauenroth-Mago
Lindenstraße 11
39359 Rätzlingen
Sachsen-Anhalt

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-021

Telefon: 039057 / 24 29 / Fax: -310 12

E-Mail: L-Mago@t-online.de
Internet: www.bauernstrasse11.de

Zahlen – Daten – Fakten

Tiere
75 Rinder, davon 19 Mutterkühe und 1 Zuchtbulle

Fläche
73 Hektar Betriebsfläche, davon 48 Hektar Dauergrünland und 25 Hektar Ackergras

Schlachtung
15 Schlachtungen, Verkaufstermine auf www.bauernstrasse11.de


Die Galloway-Rinder sind gleichzeitig Landschaftspfleger. Da sie nicht so groß sind, beweiden sie die Flächen besonders schonend und fördern damit einen vielfältigen Bewuchs. Sie sind friedfertig und genügsam. "Die extensive Mutterkuhhaltung ist die einzige artgerechte Haltungsform für Galloways", ist sich Jörg Lauenroth-Mago sicher. "Die Rinder verbringen den ganzen Tag auf der Weide und können nach Herzenslust grasen. Neben Gras wird im Winter nur Heu aus dem eigenen Betrieb zugefüttert. Bei dieser naturnahen Haltung erzielen wir eine hervorragende Fleischqualität.“

"Mit den Rindern arbeiten wir nach dem Prinzip des Low Stress Stockmanship, das bedeutet, wir gehen möglichst stressfrei mit ihnen um. Dieses Prinzip verfolgen wir auch bei der Schlachtung, deswegen praktizieren wir den Weideschuss. Die Zerlegung findet dann in einer kleinen Privatschlachterei im Nachbarort statt. Mir ist ein würdevoller Umgang mit den Tieren wichtig", betont Lauenroth-Mago.

"Wir möchten auch die Scheu nehmen, sich mit dem Thema Schlachtung und Verarbeitung von Fleisch auseinanderzusetzen."

Kommunikation und Vermarktung

Auf dem Hof wird der Austausch gesucht. Fester Bestandteil an den Verkaufstagen sind etwa die Besuche der Mutterkuhherde. "Uns geht es auch darum, die Scheu zu nehmen, sich mit dem Thema Schlachtung und Verarbeitung von Fleisch auseinanderzusetzen", sagt Lauenroth-Mago. "Wir möchten in den Dialog kommen über die ökologische Landwirtschaft und die Fleischerzeugung – von der umweltverträglichen Rinderhaltung bis zur Verarbeitung von Bio-Rindfleisch."

Das Demeter-zertifizierte Fleisch der Galloway-Rinder wird überwiegend direkt ab Hof vermarktet. Der Kundenstamm erstreckt sich bis Magdeburg, Halle, Wolfsburg und Helmstedt. Die Verkaufstermine erfolgen nach Absprache, auch online kann bestellt werden. Um auch hier nachhaltig zu wirken, werden nach Möglichkeit Abholgemeinschaften gebildet.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft
  • Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
  • Betriebsfläche: 73 Hektar
  • Fruchtfolge: Ackergras / Hafer
  • Tierhaltung: 75 Rinder, davon 19 Mutterkühe und 1 Zuchtbulle, Pferde (Haflinger), Hühner
  • Aufstallung: ganzjährige Freilandhaltung
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollnr.: DE-ÖKO-021    

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 07.08.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Mann und Frau auf einer Weide

Friesische Schafskäserei

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Quark-Muffins mit Butterbirnen

Quark-Muffins mit Butterbirnen

Nach oben