Der Kölner Bio Bauer

Der Kölner Bio Bauer: Bio mitten in der Großstadt

Ein Bio-Hof inmitten von Köln? Der Kölner Bio Bauer zeigt, wie’s geht. Der Bio-Betrieb versteht sich als Nahversorger: Im Freiland und unter Glas werden 50 verschiedene Gemüsearten angebaut, die zu 100 Prozent über den Hofladen vermarktet werden.

Mehr als 4.500 Bio-Produkte umfasst das Naturkostsortiment im Hofladen des Kölner Bio Bauern – von Molkereiprodukten, Backwaren und Tiefkühlkost bis zu Kosmetik und Naturtextilien. Herzstück des Ladens ist die Obst- und Gemüsetheke. Frische, Qualität und die freundliche Atmosphäre zeichnen den Hofladen aus.


Der Hof

Kölner Bio Bauer
Jürgen Roußelli
Poll-Vingster-Straße 215
51105 Köln
Nordrhein-Westfalen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-037

Tel.: 0221-83 85 37
Fax: -83 117

E-Mail: info@koelner-bio-bauer.de
Internet: www.koelner-bio-bauer.de

Zahlen – Daten – Fakten

Hofladen

160 Quadratmeter Hofladen

Sortiment

4.500 Bio-Produkte im Hofladen

Anbau

50 Gemüsekulturen im Freiland und unter Glas


Aus eigener Produktion

Obst, Gemüse und Salate kommen in der Saision überwiegend aus eigenem Anbau. Alle Gemüsesorten werden ausschließlich über den Hofladen vermarktet. Welche Sorten gerade Saison haben, darüber informiert die Website.

Zur Gärtnerei gehört auch ein Geflügelhof mit etwa 200 Legehennen. Die tägliche Menge Bio-Eier wird im Hofladen vermarktet, während der Hühnermist dem Gemüseanbau als Düngemittel dient. Eierliebhaber können auch eine Hühnerpatenschaft übernehmen. Die einjährige Patenschaft beginnt mit einer Taufe, bei der das Patenhuhn einen Namensring bekommt. Die Taufpaten erhalten bis zu zehn frische Eier in der Woche und können ihr Huhn jederzeit besuchen.

„Wir zeigen, wie der Kreislauf der ökologischen Landwirtschaft selbst inmitten der Großstadt Köln funktionieren kann.“

Ein Einblick in den Bio-Betrieb

Agiert wird nach dem Prinzip eines offenen Hofes: „Das Gelände steht unseren Kundinnen und Kunden sowie allen Interessierten während der Öffnungszeiten offen“, erklärt Betriebsleiter Jürgen Roußelli. Hier kann man sich nach Lust und Laune umsehen, bekommt einen Einblick in die ökologische Landwirtschaft und kann den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Arbeit über die Schulter schauen. „Das schafft Transparenz und Glaubwürdigkeit bei dem, was wir tun“, so Roußelli.

„Wir zeigen, wie der Kreislauf der ökologischen Landwirtschaft selbst auf kleinstem Raum, inmitten der Großstadt Köln, funktionieren kann“, sagt Roußelli. Daneben gibt es auch Bildungsangebote für alle Interssierten wie Hofführungen, Umweltbildungskurse, Kräuterführungen und vieles mehr.

Und wer Lust, hat auch mal mitzugärtnern, für den ist das offene Gartenprojekt „Bio-Landschaft“ das Richtige. Hier können Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen mit Behinderung alle gemeinsam gärtnern, jäten und ernten.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gartenbau
  • Betriebsschwerpunkt: Marktfrucht
  • Betriebsfläche: 1 Hektar
  • Tierhaltung: 200 Legehennen
  • Anbauverband: EU-Bio
  • ÖKO-Kontrollnr.: DE-ÖKO-037

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 12.08.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Graupen-Tomaten-Risotto.

Graupen-Tomaten-Risotto

Nach oben