Biohof Jacobi

Biohof Jacobi: 40 Jahre für den Ökolandbau

Die Entwicklung der biologischen Landwirtschaft prägen Josef und Heike Jacobi seit der Pionierphase mit. Im Sommer 2020 übernahm Sohn Julius den Betrieb und wird nun die nächste Generation Bio-Landwirtschaft mitgestalten.

Schon 1980 stellte Josef Jacobi die ersten Flächen auf Bio-Anbau um. Seitdem steht die nachhaltige und ökologische Landwirtschaft im Fokus. Die Besonderheit des Betriebs ist die Vermehrung von Saatgut. Bis zu 40 verschiedene Saatgutsorten werden vermehrt, aufbereitet und selbst vermarktet. Die Erfahrung aus über 40 Jahren gibt der Vater an Sohn Julius weiter.


Der Hof

Biohof Jacobi
Josef Jacobi und Heike Schäfer-Jacobi, 
Julius und Katharina Jacobi
Mühlentor 28
34434 Borgentreich-Körbecke 
Nordrhein-Westfahlen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 05643-16 69 / Fax: -84 30

E-Mail: kontakt@biohof-jacobi.de
Internet: www.biohof-jacobi.de

Zahlen – Daten – Fakten

Tiere

50 Milchkühe

Sorten

40 Sorten Getreide/Leguminosen

Käse

aus der eigenen Hofkäserei


Altes erhalten – Neues schaffen

Julius und seine Frau Katharina bringen frischen Wind in den Betrieb. Gemeinsam wollen sie kommende Herausforderungen meistern, neue Wege gehen und Altbewährtes bewahren, etwa die Grundsätze der ökologischen Kreislaufwirtschaft. „Unsere Tiere fressen das für die Menschen nicht genießbare Gras, pflegen die Kulturlandschaft, liefern Milch und Fleisch als gesunde Lebensmittel und zusätzlich natürlichen Dünger für unsere Pflanzen“, fasst Josef Jacobi zusammen. Neben einer vielgliedrigen Fruchtfolge trägt insbesondere die Milchviehhaltung zu einer guten Nährstoffversorgung der verschiedenen Getreide- und Leguminosensorten bei. Tretmist- und Offenstall, Weidegang und der Einsatz von hofeigenem Futter kennzeichnen die artgerechte Tierhaltung. Selbstverständlich sind Besuchergruppen stets willkommen. Alle erhalten transparente Einblicke in Erzeugung und Vermarktung der Bio-Lebensmittel.

Der Hofladen ist geöffnet: Donnerstag und Freitag von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache.

Bio – bäuerlich und regional

Seit über 30 Jahren macht Heike Schäfer-Jacobi aus der hofeigenen Kuhmilch handwerklich hergestellten Käse. Was einmal mit sechs Quadratmetern Produktionsraum begann, führte 2015 zu einer kleinen aber modernen Hofkäserei. Drei bis vier Mal in der Woche wird ein Teil der Milch zu verschiedenen Schnitt-, Weich- und Frischkäsesorten verarbeitet. Zum Frühjahr wird sie zusätzlich mit Schafmilch beliefert. Somit erweitert sich das Sortiment um frische, weiche, junge und bis zu zehn Monate gereifte Hartkäse aus Schafmilch. Der übrige Milchanteil geht an die „Upländer Bauernmolkerei“, die Jacobi Senior in den Neunzigerjahren zusammen mit anderen Milchbetrieben gründete.

Der Hofladen bietet der Kundschaft nicht nur den leckeren Bauernkäse, sondern führt auch ein regionales Sortiment aus Milchprodukten, Backwaren, Eiern sowie Obst, Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, ergänzt durch ein breites Naturkostsortiment.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 140 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, darunter 85 ha Ackerfläche, 35 ha Dauergrünland und 20 ha Kleegras
  • Fruchtfolge: 2 Jahre Kleegras, Winterweizen/Roggen, Ackerbohnen/ Erbsen, Triticale, Sommergerste, Hafer, Dinkel, Zuckerrüben/Mais, und jeweils vor der Sommerung Zwischenfruchtanbau
  • Tierhaltung: Milchkühe, Mastrinder, Jungvieh und Zuchtbulle, Mastschweine, Laufenten, Ziegen
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 18.02.2022

Aktuelle Termine

Alle Termine anzeigen

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Charolaisfilet

Charolaisfilet mit Frankfurter Grüner Soße

Nach oben
Nach oben