Bio Hof Brinkmann

BIO HOF BRINKMANN: Ur-Getreide und Wildkräuter

Der BIO HOF BRINKMANN blickt bereits auf über 40 Jahre ökologische Landwirtschaft zurück. Dabei beschreitet der Betrieb im Anbau, der Vermarktung und in der Kundenkommunikation neue Wege und entwickelt den Hof so kontinuierlich weiter.

Heute bestimmen alte Getreidesorten und eine bunte Wildkräutervielfalt das Angebot des Hofes, der von den Schwestern Inken und Wiebke mit Unterstützung der Eltern Birgit und Friedhelm bereits in der zweiten Generation ökologisch nach den Richtlinien des Gäa-Verbandes bewirtschaftet wird.


Der Hof

BIO HOF BRINKMANN
Hof Brinkmann GbR
Fröbelstraße 4
32791 Lage 
Nordrhein-Westfalen 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 05232-57 49 / Fax: -92 09 28

E-Mail: info@bio-hof-brinkmann.de
Internet: www.bio-hof-brinkmann.de

Zahlen – Daten – Fakten

Tradition

40 Jahre Bio-Anbau

Fläche

38 ha Ackerbau

Kurse

Backkurse im Angebot


Regenerative Landwirtschaft

„Wir leben Biodiversität und versuchen diese in allem, was wir tun, zu erhalten und zu fördern“, fasst Wiebke Brinkmann-Roitsch den Anspruch des Betriebes zusammen. Neben einer abwechslungsreichen Fruchtfolge unternimmt die Familie aktuell erste Schritte in Richtung einer regenerativen Landwirtschaft. Ein intaktes Ökosystem, gesunde Böden und dem Klimawandel angepasste Ur-Getreidesorten – das ist der Rahmen für die vielseitigen Hoferzeugnisse aus Einkorn, Emmer, Dinkel, Lichtkornroggen und Waldstaudenroggen, sowie die verschiedenen Wildkräuter, die sich auf dem weitläufigen Hofgelände wohl fühlen. Getreide, hofeigene Mehle, Brote und Aufstriche aus den Wildkräutern werden überwiegend direkt im Hofladen oder über den im Aufbau befindlichen Onlineshop verkauft. Auch Hafer und Heu für Pferde aus ganz Deutschland werden im Herzen des Lipperlandes erzeugt. Zahlreiche Hecken säumen die Felder und in einem Stück Wald entsteht in Kooperation mit dem BUND – unterstützt durch die Kundschaft – gerade ein vielseitiger Waldgarten aus essbaren Gehölzen. Der Heckenrückschnitt dient in Form von Hackschnitzeln der Wärmeversorgung, Strom erzeugt die hofeigene PV-Anlage.

SPEISEKAMMER geöffnet: Mi, Do, Fr 14 bis 18 Uhr Do, Fr 10 bis 12.30 Uhr Sa 8 bis 12.30 Uhr

Unverpackter Hofladen & Seminare

Seit 2017 bereichert der überwiegend unverpackte Hofladen SPEISEKAMMER den Hof. Die eigenen Produkte werden durch Gemüse, Obst und Käse aus der Region ergänzt. Eine eigene Backstube folgte Anfang 2020. So erweitert sich das Sortiment an naturbelassenen Broten und Brötchen aus hofeigenem Getreide kontinuierlich. Gebacken wird auch im traditionellen Backhaus im Garten. Auch Backkurse werden angeboten. Bei entsprechendem Wetter können Gäste im Garten Frühstück, Kaffee und Kuchen oder eine leckere Stulle genießen. Bei kulinarischen Spaziergängen erleben Gruppen den Hof mit allen Sinnen. Dabei sind einzelne Besucherinnen und Besucher zu den Ladenöffnungszeiten herzlich willkommen, Gruppen melden sich bitte an.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Ackerbau
  • Betriebsfläche: 38 ha 
  • Ackerbau: (Pferde-) Hafer, Dinkel, Lichtkornroggen, Einkorn, Waldstaudenroggen, Emmer, Buchweizen, Lupinen, Senf, bunte Kartoffeln, Ackerbohnen, Kleegras, Blüten sowie verschiedene Gemüse- & Kräutersorten
  • Tierhaltung: Pferdehaltung im Offenstall und in Paddockboxen
  • Anbauverband: Gäa
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 29.06.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Nach oben
Nach oben