Johannshof

Johannshof: Wirtschaften mit der Natur

Seit vier Generationen ist der Johannshof bereits ein Familienbetrieb. Tierhaltung und ein vielfältiger Anbau, kombiniert mit Naturschutzmaßnahmen sind besondere Kennzeichen des ostfriesischen Demeter-Hofs.

Auf dem Johannshof spielt die Idee der Nachhaltigkeit eine große Rolle. Sie durchdringt das ganze Schaffen auf dem landwirtschaftlichen Betrieb. Beispiele sind eine vielfältige Fruchtfolge, ein schonender Anbau mit biologischen Düngern, verschiedene Naturschutzmaßnahmen oder die Photovoltaik-Anlage, die mehr Energie erzeugt, als der Hof benötigt.


Der Hof

Johannshof GbR
Westerender Weg 4
26629 Großefehn
Niedersachsen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 04946-91 60 90

E-Mail: info@johannshof-fiebing.de
Internet: www.johannshof-fiebing.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

350 Hektar Gesamtfläche

Tiere

300 Rinder (Limousin/Angus)

Tiere

730 Legehennen und Masthähnchen


Tiere gehören einfach dazu

„Unserer Überzeugung nach gehören Tiere zu einem ganzheitlich gedachten Betrieb einfach dazu. Sie sind Teil des Hofkreislaufs. Denn nur so können unsere Felder und Wiesen auf natürliche Weise gedüngt werden“, sagt Eilert Caspers. Auf dem Hof leben Limousin- und Angus-Rinder, Schweine, Schafe und Hühner. Die meisten Tiere leben von Frühling bis weit in den Herbst auf der Weide. Auch die Schweine haben ganzjährig eine Auslaufmöglichkeit – und behalten ihre Ringelschwänze. Die Schafe sind als „Landschaftspfleger“ ohnehin im Freien beschäftigt. Die Hühner wiederum haben viel Auslauf und Frischluft rund um ihre mobilen Ställe. Gefüttert werden alle Tiere fast ausschließlich mit hofeigenem Bio-Futter. So schließt sich def Kreislauf wieder.

Natur-, Vogel- und Wasserschutz

Auch Naturschutzmaßnahmen schenkt man auf dem Johannshof besonderes Augenmerk. So liegen einige Weiden teilweise in einem Vogel-, andere im Wasserschutzgebiet. Damit bieten sie wildlebenden Tieren eine natürliche Umgebung. „Ebenso bauen wir auf unseren Äckern vielfältige Kulturen und eine weite Fruchtfolge an. So erhalten wir die natürliche Bodenfruchtbarkeit und fördern die Diversität der Kulturlandschaft“, ergänzt der Landwirt.

Hofladen geöffnet:

  • Mi 15 bis 18 Uhr
  • Do / Fr 10 bis 18 Uhr
  • Sa 9 bis 13 Uhr

Bestes Bio aus dem Hofladen

Neben den hofeigenen Erzeugnissen bietet der Hofladen in Großefehn-Fiebing eine große Auswahl von Naturkostprodukten an. Kundinnen und Kunden erhalten Fleisch- und Wurstwaren von Rind, Schwein und Lamm sowie Wolle und Felle der Schafe. Außerdem sind frische Eier, Milchprodukte sowie saisonales Obst und Gemüse im Angebot. Zudem gibt es frisches Brot und Kuchen aus der Hofbäckerei. Über Besuch freut sich Familie Caspers und sagt: „Kommen Sie vorbei, erkunden Sie den Hof und besuchen Sie unsere Tiere. Wir freuen uns auf Sie!“


#OekoHofEinblicke - Folge #1: Bruderhähne, Johannshof

Seit diesem Jahr verzichtet der niedersächsische Demeter-Betrieb Johannshof auf das Töten der weniger wirtschaftlichen männlichen Küken und setzt stattdessen auf das Bruderhahn-Prinzip.

#OekoHofEinblicke


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft
  • Betriebsfläche: 350 Hektar
  • Tierhaltung: 100 Mutterkühe, 200 Mastrinder/Bullen/Ochsen, 70 Mastschweine, 480 Legehennen, 250 Mastgeflügel, 100 Mutterschafe 
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 26.06.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Graupen-Tomaten-Risotto.

Graupen-Tomaten-Risotto

Nach oben