Naturland-Hof Wilhelm Sitter

Naturland-Hof Wilhelm Sitter

Der Naturland-Hof Sitter entstand durch die Kooperation von Wilhelm Sitter mit dem Betrieb seines Vaters. 90 Prozent des 112 Hektar großen Betriebes sind gepachtet. In den 1980er Jahren wurde der Betrieb umstrukturiert, neue Existenzgrundlage war die Spezialisierung auf die Mutterkuhhaltung mit extensiver Bewirtschaftung. Der Schritt zur Umstellung nach Naturland-Richtlinien war 1998 somit nur ein kleiner.

Der gesamte Viehbestand des Hofes besteht aus Extensivrassen, die dem Standort optimal angepasst sind. Die extensive Grünlandnutzung der Grenzertragslagen im Bayerischen Wald gewährleistet eine flächendeckende Landbewirtschaftung. Dies ist gleichzeitig von Nutzen für den Fremdenverkehr und dient dem Umweltschutz sowie der Landschaftspflege.

Das Rindfleisch vermarktet der Hof zu 100 Prozent selbst. Es wird an Privatkunden, die Gastronomie und den Einzelhandel verkauft. Da alle zwei Wochen Schlachtungen stattfinden, nimmt Wilhelm Sitter auch Vorbestellungen entgegen. Das Fleisch wird küchenfertig zerlegt und in beliebig nachgefragter Menge versandt. Außerdem verkauft der Betrieb Zucht- und Masttiere an andere Biobetriebe.

Durch artgerechte Haltung entwickeln sich unsere Tiere in Ruhe zu echten ‚Naturburschen‘ und liefern somit gesundes, herzhaftes Fleisch.


Bio live erleben

Der Naturland-Hof Sitter ist Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau und zeigt allen Interessierten, wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Verkauf von frischem Rindfleisch ab Hof

Alle vier Wochen ist Schlachttag. Das Fleisch wird küchenfertig zerlegt und in beliebig nachgefragter Menge versandt. Vorbestellungen bitte telefonisch unter 08583 - 1231 oder 0151 - 5464 1726.

Hofbesuche an der frischen Luft

Besucher sind nach Voranmeldung herzlich eingeladen, sich den Hof mit seiner extensiven Weidewirtschaft und Rinderhaltung im Rahmen einer Führung genauer anzusehen. Ein Erlebnis bei garantiert viel frischer Luft.

Das freiwillige ökologische Jahr (FÖJ): ein Bildungs- und Orientierungsjahr

Das FÖJ ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Leute zwischen 18 und 27 Jahren. Es weckt Verständnis für ökologische Zusammenhänge, Freude an der Natur und die Bereitschaft, sich für den Umweltschutz zu engagieren. Die enge Verbindung und der Wechsel von ökologischen Einsatz und begleitender Bildungsarbeit sind die Grundlage des ganzheitlichen, erfahrungs- und persönlichkeitsbezogenen Bildungsanspruchs für das FÖJ. Der Bildungsarbeit liegen die zentralen Bereiche Natur, Mensch und Gesellschaft zugrunde. Voraussetzung für FÖJ-Praktikumsplatz auf dem Naturland-Hof Sitter: Führerschein, Mindestalter 18 Jahre, Freude an Natur und Tier.


Betriebsspiegel

Betriebsart

Extensive Weidewirtschaft und Mutterkuhhaltung

Betriebsfläche

112 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche als Dauergrünland

Tierhaltung

65 Mutterkühe, 30 Mastrinder, 20 Kalbinnen, 60 Kälber (50 reinrassige Hereford-Muttertiere und Gebrauchskreuzungen Hereford, Angus, Fleckvieh)

Aufstallung

Muttertiere: Tiefstreustall mit Auslauf, Jung und Mastvieh: Tretmiststall mit Auslauf

Fütterung

Weidegang von Anfang Mai bis Ende Oktober, im Winter Grassilage, Heu und Stroh

Anbauverband

Naturland

ÖKO-Kontrollnummer

DE-ÖKO-005


Kontakt zum Hof

Naturland-Hof Wilhelm Sitter

Wilhelm und Elisabeth Sitter  und Sohn Wilhelm Franz Sitter
Riedelsbach 10
94089 Neureichenau

Telefon: 08583 / 12 31
Fax: 08583 / 91 72 66

E-Mail: wilhelm.sitter@t-online.de
Internet: www.naturlandhof-sitter.de


Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.

Letzte Aktualisierung 04.01.2017

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Kichererbsenburger

Kichererbsenburger

Nach oben