Klostergut Plankstetten

Klostergut Plankstetten

Bereits 1129 gründete Graf von Hirschberg die Benediktinerabtei Plankstetten. Nach der Regel des heiligen Benedikts sollen sich die Mönche selbst versorgen und von ihrer Hände Arbeit leben, so dass Landwirtschaft und Handwerk schon immer einen hohen Stellenwert auf dem Klostergut einnahmen. Seit 1994 wurde die Landwirtschaft auf organisch-biologische Wirtschaftsweise nach Bioland-Richtlinien umgestellt. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen bei einer Betriebsgröße von etwa 230 ha landwirtschaftlicher Nutz äche. Das Klostergut hält unter anderem Mutterkühe und betreibt eine Gärtnerei. Sie umfasst 1.200 Quadratmeter Gewächshäuser, eineinhalb Hektar Freiland und vier Hektar Streuobstwiesen.

Es wird versucht, wo es möglich und wirtschaftlich tragbar ist, durch Investitionen den Energieverbrauch zu senken und fossile Energieträger durch erneuerbare zu ersetzen. Auf den Dächern der landwirtschaftlichen Hofstelle werden beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage pro Jahr ca. 200.000 kWh regenerativer Strom erzeugt.

Zur Lehre der Benediktiner gehört die Selbstversorgung mit allen Gebrauchsgütern. Darum erzeugen wir im Kloster Plankstetten die Urprodukte aus der Landwirtschaft und Gärtnerei ökologisch und verarbeiten sie in der klostereigenen Bäckerei, Metzgerei und Küche weiter.


Bio live erleben

Das Klostergut Plankstetten ist Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau und zeigt allen Interessierten, wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Hofladen

Mo - Fr 9.00 bis 18.00 Uhr
Sa 8.00 bis 17.00 Uhr
Tel.: 08462 - 206 141
www.einkaufen-im-kloster.de

Wochenmärkte

  • Regensburg: Di 10.00 bis 14.00 Uhr
  • Nürnberg: Mi und Fr 9.30 bis 16.30 Uhr
  • Roth: Do 9.30 bis 13.30 Uhr

Hofführungen

Führungen auf dem Klostergut sind einzeln oder in Kombination mit einer Klosterführung möglich (Dauer ca. eine Stunde). Anschließend besteht die Möglichkeit, in die Schenke einzukehren. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Spezialitäten des Klosterguts
  • Plankstettener Bierspezialitäten
  • Obstler- und Klosterbierbrand
  • Frühjahrsblüten-, Sommertracht- und Waldhonig
  • Brot- und Backwaren
  • Fleisch- und Wurstwaren
  • Dinkelkaffee

Betriebsspiegel

Betriebsart

Gemischtbetrieb

Betriebsfläche

230 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, davon 140 ha Ackerland, 90 ha Dauergrünland

Fruchtfolge

2 Jahre Kleegras, Weizen/Kartoffel, Braugerste, Ackerbohnen/Erbsen, Dinkel/Roggen/Emmer

Tierhaltung

Mutterkühe und Ochsenmast (Fleckvieh), Mastschweine, Schafe, Damwild

Anbauverband

Bioland

ÖKO-Kontrollnr.

DE-ÖKO-006


Kontakt zum Hof

Klostergut Plankstetten

Frater Richard Schmidt
Klosterplatz 1
92334 Berching

Telefon: 08462 / 90 66 94
Fax: 08462 / 9 06 00 53

E-Mail: klostergut@kloster-plankstetten.de
Internet: www.kloster-plankstetten.de 


Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.

Letzte Aktualisierung 04.09.2018

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mandel Erbsen Kroketten

Mandel-Erbsen-Kroketten

Nach oben