Der Bauernhof Familie Frey

Der Bauernhof Familie Frey

Nach sechs Jahren Entwicklungsdienst in Südamerika haben Regina und Ulrich Frey einen landwirtschaftlichen Gemischtbetrieb in ihrer Heimat im nördlichen Odenwald übernommen. Als Konsequenz ihrer Entwicklungsarbeit haben sie mit der Betriebsübernahme 1992 gleich auf ökologischen Landbau nach Naturland-Richtlinien umgestellt.

Der Hof wird als Gemischtbetrieb mit Ackerbau und Mutterkuhhaltung geführt. Betriebsschwerpunkt sind allerdings die Legehennen. Diese werden in Mobilställen und einem Feststall gehalten. Die Hühnermobile benötigen weit weniger Energie als konventionell übliche Ställe. Strom wird zu über 90 Prozent direkt am Stall regenerativ durch Sonnenenergie und Windkraft erzeugt. Auch im übrigen Betrieb sowie im privaten Bereich werden im Sinne des ökologischen Gesamtkonzeptes regenerative Energiequellen genutzt.

Durch den Bau eines „Hühnerparks“ mit Wildhecken, Obstbäumen sowie Nawarohecken als Windschutz sollen zukünftig jedem Tier ca. 10 Quadratmeter Freiland zur Verfügung stehen.

Warum Ökolandbau? Weil sich die herkömmliche Agrarpolitik in einer Sackgasse befindet - von der Überschussproduktion bis hin zum maßlosen Energieverbrauch.


Bio live erleben

Der Bauernhof der Familie Frey ist Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau und zeigt allen Interessierten, wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Leckeres aus dem Hofladen

Eier, Mastgeflügel und Rindfleisch verkaufen die Freys direkt im Hofladen, ebenso verschiedene Getreidearten und Kartoffeln.

Die Öffnungszeiten

Mi 15.00 bis 18.00 Uhr und Sa 9.00 bis 12.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung unter: 09371 - 6 63 68

Hofbesuche

Hofführungen sind jederzeit möglich. Ob private Kleingruppen oder ganze Schulklassen – jeder ist herzlich willkommen. Um vorherige telefonische Absprache wird jedoch gebeten.

Nachhaltige Energie

Das ökologische Gesamtkonzept des Betriebes spiegelt sich auch in der Nutzung regenerativer Energien im privaten und betrieblichen Bereich wider. So verfügt der Hof über drei große Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 150 kW.

Bio vom Bauernhof Frey in Miltenberg

Biobrot aus eigenem Hofgetreide, Eier, Kartoffeln und Nudeln kommen über die „Öko-Abo-Kiste“ zum Kunden. Ebenso werden Bioläden und der Lebensmitteleinzelhandel in Miltenberg und Umgebung beliefert. Einen Überblick bietet die Hof-Website www.bauernhof-frey.de.


Betriebsspiegel

Betriebsart

Gemischtbetrieb

Betriebsfläche

60 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 40 ha Ackerland und 20 ha Dauergrünland, dazu 9 ha Wald

Fruchtfolge

Klee, Winterweizen, Hafer/Erbsengemenge, Winterroggen, Kartoffeln und Hafer/Wickengemenge, Dinkel, Mais/Hirse

Tierhaltung

700 Masthähnchen pro Jahr, 3.500 Legehennen, 18 Mutterkühe (Fleischrindkreuzungen, überwiegend Charolais), Deckbulle (Blonde Aquitaine)

Aufstallung

Hühner: Freilandhaltung und Mobilställe
Mutterkühe: Offener Laufstall mit Einstreu im Winter

Anbauverband

Naturland

ÖKO-Kontrollnr.

DE-ÖKO-003


Kontakt zum Hof

Der Bauernhof Familie Frey GbR

Monbrunn 9
63897 Miltenberg

Telefon: 09371 / 6 63 68

E-Mail: bio@bauernhof-frey.de
Internet: www.bauernhof-frey.de


Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.

Letzte Aktualisierung 02.06.2017

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Pastinakencremesuppe mit Rotkornnocken

Pastinakencremesuppe mit Rotkornnocken

Nach oben