Biohof Wachinger

Biohof Wachinger: Wegweisend und wissenswert

Als erster Betrieb in der Gemeinde stellten die Wachingers 2005 auf die ökologische Wirtschaftsweise um. Seitdem gehen artgerechte Tierhaltung, schonender Ackerbau und Bildungsarbeit auf dem Biohof Hand in Hand.

Wo kommt mein Cheeseburger her? Wer sich das schon mal gefragt hat, ist auf dem Biohof Wachinger richtig. Landwirtschaftsmeister Johannes und Sozialpädagogin Katharina Wachinger verwirklichen hier nicht nur seit der Hofübernahme 2014 ihre Vorstellungen von einer zukunftsfähigen Landwirtschaft, sondern teilen ihr Wissen auch mit der interessierten Öffentlichkeit.


Der Hof

Biohof Wachinger
Johannes Wachinger
Unterspann 4
85652 Pliening
Bayern

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-005

Tel.: 08121-8 24 42
Fax: -97 67 71

E-Mail: johannes.wachinger@online.de
Internet: www.biohof-wachinger.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

60 Hektar Fläche, davon 35 Hektar Ackerland und 25 Hektar Dauergrünland

Tiere

60 Milchkühe plus Nachzucht

Tierhaltung

Muttergebundene Kälberhaltung


Die 50 Milchkühe der Wachingers produzieren Bio-Milch für die Andechser Molkerei. Außerdem können frische Milch und Käse jederzeit am Hof gekauft werden. Einige Tiere werden gemästet, um sie direkt zu vermarkten. Weidehaltung und muttergebundene Kälberhaltung sind für die Betriebsleitung selbstverständlich: „Für uns ist Tierwohl gleich Menschenwohl“, sagt Katharina Wachinger. Deshalb verbringen die Tiere den Sommer auf der Weide.

„Wir arbeiten auf Grundlage der regenerativen Landwirtschaft: Humusaufbau und hohe Boden- und Pflanzengesundheit.“

Regenerative Landwirtschaft

Ein weiterer Schwerpunkt des Betriebs sind die wertvollen Ackerflächen. „Wir bauen Kleegras, Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Emmer, Dinkel, Ackerbohnen, Mais und Luzerne auf unseren Flächen an“, erklärt Johannes Wachinger. „Wir arbeiten dabei nach den Grundlagen einer regenerativen Landwirtschaft, die auf Humusaufbau und hohe Boden- und Pflanzengesundheit zielt.“ Das Getreide wird als Futter im eigenen Betrieb eingesetzt, als Futtermittel vermarktet oder als Brotgetreide an eine lokale Mühle verkauft. Kleine Mengen zum Kochen und Backen können Kundinnen und Kunden auch direkt über den Hof beziehen.

Für die Wachingers ist die Weitergabe von Wissen eine Herzensangelegenheit. Das gilt für Auszubildende, Praktikumsinteressierte
und Freiwillige, die ein ökologisches Jahr auf dem Hof leisten, ebenso wie für Besuchergruppen. Das Programm „Erlebnis Bauernhof“ richtet sich dabei an Schulklassen, während Familien den Hof beim Bauernhoftag oder bei Hofführungen besuchen können. Konkretere Einblicke in die landwirtschaftliche Arbeit bietet die Feldbegehung. Dabei lernen Interessierte – von Landwirtinnen und Landwirten bis zur Kundschaft – verschiedene Kulturen, den Organismus Boden und vielfältige Methoden im ökologischen Landbau kennen. Besondere
Veranstaltungen wie z.B. ein Sensenmähkurs und der Kunsthandwerkermarkt im Paradiesgarten runden das Angebot ab.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft
  • Betriebsschwerpunkt: Marktfrucht, Milchvieh
  • Betriebsfläche: 60 Hektar
  • Tierhaltung: 60 Milchkühe
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollnr.: DE-ÖKO-005

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 27.08.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Graupen-Tomaten-Risotto.

Graupen-Tomaten-Risotto

Nach oben