Offene Schule Waldau in Kassel

Offene Schule Waldau in Kassel

Für die Versuchsschulen des Landes Hessen gehört es dazu, neue Konzepte zu testen und das Schulwesen weiterzuentwickeln. Die Offene Schule Waldau (OSW) in Kassel sieht dabei die Ernährung als wichtigen Ansatzpunkt und setzt konsequent auf Bio.

Ernährung als wichtiger Baustein

Als Ganztagsschule ist die OSW ein zentraler Ort im Leben ihrer Schülerinnen und Schüler und hat maßgeblichen Einfluss auf deren Entwicklung. Eine ausgewogene Ernährung gehört hier eindeutig dazu: Sie trägt nicht nur zur Leistungsfähigkeit, sondern auch zum Wohlergehen der Kinder bei. Ein gemeinsames Mittagessen ist daher fester Bestandteil des Schulalltags und wird von allen Schülerinnen und Schülern in Anspruch genommen. Die regelmäßigen Beiträge bieten der Küche Planungssicherheit und ermöglichen auf der anderen Seite geringere Kosten für die Eltern. Neben der Gesundheit sind auch Umweltschutz und Tierwohl Treiber für den Einsatz von Bio-Zutaten in der OSW-Mensa – Fleisch kommt aber ohnehin nur zweimal die Woche auf den Teller.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 1000 Mahlzeiten pro Tag
  • 100 Prozent des Wareneinsatzes sind Bio-Zutaten
  • Bio-Erfolgsfaktor: Mitarbeit der gesamten Schulgemeinde

Mensaverein als Schnittstelle

Mensaleiter Marco Hanitsch ist stolz auf das umfangreiche Speisenangebot: Neben dem Hauptmenü bieten verschiedenste Stationen von Suppen über Pizza und Wok bis hin zu einer Dessert-Station inklusive frischem Obst etwas für jeden Geschmack. Um dies zu ermöglichen, wurde 2007 eigens ein Mensaverein gegründet, der in enger Zusammenarbeit mit den Eltern das innovative Konzept koordiniert und die Umsetzung unterstützt. Von Anfang an setzte die Küche – mit Ausnahme von wildem Seefisch – zu 100 Prozent Bio-Zutaten ein. Deren Wert soll ebenfalls vermittelt werden: zwar gilt in der Mensa quasi "all you can eat", doch führen Maßnahmen wie Informationen zu Lebensmittelabfällen, kleine Portionen und das Weglassen von Tabletts dazu, dass maßvoll zugegriffen wird.

Jeder packt mit an

Alle Schülerinnen und Schüler werden auch aktiv involviert: Jede Klasse übernimmt für eine Woche im Jahr den Mensadienst. Dabei bekommt jeder und jede eine eigene Aufgabe – ob die Betreuung einer Station oder Mitarbeit in der Spülküche – und entlastet so erheblich das Küchenpersonal. Eingesparte Kosten können wiederum in die Lebensmittel investiert werden. So gelingt die logistisch anspruchsvolle Aufgabe, fast 1.000 Mahlzeiten in Mensa, Bistro und Cafeteria der Schule auszugeben, ohne das Budget zu erhöhen.


Kontaktdaten

Marco Hanitsch (Mensaleiter)
E-Mail: kueche@osw-mensa.de
Internet: www.osw-online.de


Letzte Aktualisierung 18.03.2021

Themenservice

Auf dem Laufenden bleiben! Abonnieren Sie unseren Themenservice unter
themenservice@bio-bitte.info.

Nach oben
Nach oben